Interviews, IT

Digitalisierung bei FlixBus – Interview mit Daniel Krauss, Gründer & CIO

Daniel Krauss
CIO & Gründer, FlixBus GmbH

Daniel Krauss
CIO & Gründer, FlixBus GmbH

Schon während seines Studiums der Wirtschaftsinformatik in Ansbach und China gründet Daniel Krauss, geboren 1983, zusammen mit seinem Schulfreund André Schwämmlein eine IT-Beratung. Nach seinem Abschluss ist er dann als Manager bei Microsoft und Siemens tätig, bevor er sich gemeinsam mit Schwämmlein und Jochen Engert 2011 in München mit FlixBus selbstständig macht.

Bei FlixBus ist er Geschäftsführer und verantwortet als CIO den Technologie-Bereich.

we.CONECT: Welchen Stellenwert hat die IT in einem Fernbusunternehmen?

Daniel Krauss: FlixBus ist zur Hälfte ein Technologie- und ein Mobilitätsunternehmen. Innovationen spielen bei uns eine große Rolle und sind deshalb sehr oft technologiegetrieben.

we.CONECT: Wie stark ist die IT von der Digitalisierung der Geschäftsprozesse bei FlixBus betroffen?

Daniel Krauss: FlixBus selbst ist ein Kind der Digitalisierung, d.h. die IT aber auch jeder andere Bereich bei FlixBus treibt diese Thematik voran.

we.CONECT: Wie sieht die weitere digitale Zukunft von FlixBus aus?

Daniel Krauss: Das liegt zu großen Teilen an den Wünschen der Kunden, sie sind unser Taktgeber. Aber natürlich spielen Daten und darauf aufbauend ein noch besseres Angebot, dichteres Netz und verlässlicherer Service ein wichtige Rolle.

we.CONECT: Sie moderieren auf der Rethink! IT den Icebreaker „Bimodale IT – zukünftiges Konzept oder fehlende Bereitschaft zum konsequenten Change?“. Sind die CIOs und IT Entscheider auf die bimodale IT gut vorbereitet?

Daniel Krauss: Ich glaube daran, dass bimodale IT im besten Fall eine Brücke ist. Die allermeisten CIO Profis befinden sich auf dem klassischen Feld der bimodalen IT und sind lernfreudig auf der agilen Seite der Brücke.

we.CONECT: Agile Methoden halten verstärkt Einzug in Unternehmen. Wie kann Agilität in der IT erreicht werden?

Daniel Krauss: Agile Methoden wie Scrum und DevOps-Konzepte spielen eine zentrale Rolle in modernen Unternehmen. In unserer IT gibt es daher keine Führungsebenen. Die Arbeit ist in sieben- bis achtköpfige Scrum-Teams eingeteilt, die ihre Projekte eigenverantwortlich steuern.

we.CONECT: Welche Herausforderungen erwarten Sie für den Bereich IT in den kommenden 12 Monaten?

Daniel Krauss: Die Herausforderungen werden nicht nur über das nächste Jahr, sondern auch einige weitere Monate gleich bleiben. Dabei geht es viel darum, das richtige Talent zu finden und zu binden. Zusammen mit Themen des organisationalen Wandels hin zu bimodaler oder vollends agiler IT wird das Thema Führung in meinen Augen wichtiger werden.

we.CONECT: Vielen Dank für das Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend