Finance, Interviews

ifo Interview: Clemens Fuest über Wachstum und Wirtschaftspolitik in Europa

Fuest

Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest
Präsident, ifo Institut

Fuest

Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest
Präsident, ifo Institut

Clemens Fuest ist einer der renommiertesten und einflussreichsten Ökonomen in Deutschland. Seine Karriere verlief beinahe schon schwindelerregend: Habilitation mit 32 Jahren, anschließend Ruf an die Universtität Köln. 2008 Wechsel an die University of Oxford, 2011 Ernennung zum Präsidenten des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim. Seit 2016 ist Clemens Fuest Präsident des ifo Instituts in München, eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Europa und zugleich das in den deutschen Medien am häufigsten zitierte.

we.CONECT: Auf der Rethink! Corporate Finance 2018 präsentieren Sie die Keynote „Wachstum und Wirtschaftspolitik in Europa – Ausgangslage und Perspektiven für die nächsten Jahre“ Was kommt Ihrer Einschätzung nach als Risikofaktor bzw. Wachstumschance auf deutsche Unternehmen in 2018 zu?

Prof. Dr. Clemens Fuest: 2018 dominieren sicherlich die Chancen. Sowohl im Euroraum als auch weltweit sind die Konjunkturaussichten sehr gut. Risiken für 2018 liegen im Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik in den USA und Europa, die mehr Volatilität an den Finanzmärkten bringen wird. Risiken liegen außerdem in der Wirtschaftsentwicklung in China, vor allem in der weiter steigenden privaten Verschuldung, und in der Wahl in Italien, die für Verunsicherung sorgen kann, was den Kurs der italienischen Politik angeht.

we.CONECT: Welche wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen sind von einer Neuauflage der Großen Koalition zu erwarten?

Prof. Dr. Clemens Fuest: Die Große Koalition wird viel Geld verteilen und darauf verzichten bestehende Ausgaben zu überprüfen. Diese Ausgabenexpansion wird im nächsten Wirtschaftsabschwung schmerzhafte Kürzungen nach sich ziehen. Leider eine sehr prozyklische Finanzpolitik. Außerdem wird der deutsche Arbeitsmarkt stärker reguliert, die Agenda 2010-Reformen werden weiter zurückgedreht.

we.CONECT: Inwiefern sollten sich deutsche Unternehmen auf den Brexit vorbereiten? Was ist von der US-Steuerreform zu erwarten?

Prof. Dr. Clemens Fuest: Die US-Steuerreform schafft Anreize, profitable Investitionen oder Teile von Wertschöpfungsketten in die USA zu verlagern. Sie wird die Konjunktur in den USA anschieben. Beim Brexit wird die Unsicherheit über die Zeit nach März 2019 zunehmen.

we.CONECT: Anderes Thema: Digitalisierung. Deutsche Unternehmen gehören nicht zu den Spitzenreitern der digitalen Transformation. Können diese Ihrer Meinung nach den ‚digitalen Gap‘ zu amerikanischen Konzernen noch aufholen?

Prof. Dr. Clemens Fuest: Es hat keinen Sinn zu versuchen, Firmen wie Amazon oder Google zu imitieren. Aber Deutschland hat Stärken in Bereichen wie ‚Internet of Things‘ und der Digitalisierung der Industrie.

we.CONECT: Welche Chancen sehen Sie in der Digitalisierung? Welchen Ratschlag würden Sie den CEO und CFOs mitgeben?

Prof. Dr. Clemens Fuest: Die Lage der einzelnen Unternehmen und die Chancen und Risiken, die mit der Digitalisierung einhergehen, sind sehr unterschiedlich. Digitalisierung bietet die Chance, Geschäftsmodelle ganz neu zu gestalten und große Effizienzsteigerungen zu erzielen. Sie erfordert vom Management die Bereitschaft, die Funktionsweise der eigenen Organisation und etablierte Formen der Leistungserstellung in Frage zu stellen. Ein zentraler Faktor für die Fähigkeit, Chancen der Digitalisierung zu ergreifen, liegt in der Ausbildung der entsprechenden Fähigkeiten bei den Mitarbeitern.

we.CONECT: Vielen Dank für das Interview!

Prof. Dr. Clemens Fuest präsentiert auf der Rethink! Corporate Finance 2018 die Keynote:

„Wachstum und Wirtschaftspolitik in Europa – Ausgangslage und Perspektiven für die nächsten Jahre“

Die Konjunktur in Europa erholt sich derzeit. Aber wie breit und nachhaltig ist dieser Aufschwung? Sind auch die Krisenstaaten in Südeuropa daran beteiligt? Hat die Politik die notwendigen Reformen umgesetzt um die Eurozone dauerhaft zu stabilisieren? Welche strukturellen Veränderungen erwarten uns? Ist Europa auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet? Schaffen es die europäischen Unternehmen, die Produktivitätspotentiale der Digitalisierung zu nutzen? Was bedeutet das für die Beschäftigten und den Arbeitsmarkt?

In seiner Keynote wird Professor Clemens Fuest seine Einschätzung der aktuellen Situation darlegen und in der sich anschließenden Podiumsdiskussion mit Experten aus der Wirtschaft diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend