HR, Interviews

Telekom Interview: Technology eats Strategy and Culture before Breakfast

Dr. Reza Moussavian
SVP HR Digital & Innovation, Deutsche Telekom AG

Dr. Reza Moussavian
SVP HR Digital & Innovation, Deutsche Telekom AG

Dr. Reza Moussavian leitet als Senior Vice President HR-Bereich „Digital & Innovation“ der Deutschen Telekom. Als Innovations-Labor treibt der Bereich einerseits die Digitalisierung der HR-Funktion voran und unterstützt andererseits die digitale Transformation von Unternehmenseinheiten. Dies umfasst die Einführung agiler Arbeitsmethoden, die Appifizierung von HR Leistungen, die Gestaltung digitaler Arbeitswelten im Konzern, die Beratung von Führungskräften in Transformations- und Digitalisierungs-Aufgaben. Zudem experimentiert der Bereich mit neuen Technologien wie Chatbots, Big Data, Artifical Reality und Blockchain im Kontext von Personalarbeit.

Vor dem Eintritt in die Deutsche Telekom AG war Dr. Moussavian als Managing Partner der Digitalberatung Detecon in Dubai für den Aufbau neuer sowie Transformation bestehender Telekommunikationskonzerne in Nahost und Afrika tätig. Weitere Berufsstationen umfassen IBM und PWC. Dr. Moussavian hat in Innovationsmanagement in Südafrika promoviert und BWL in Köln studiert.

we.CONECT: Auf der Rethink! HR Tech 2018 präsentieren Sie die Keynote: „Technology eats Strategy and Culture before Breakfast – HR im digitalen Zeitalter – Der Bereich HR Digital & Innovation der Deutschen Telekom“. Was bedeutet für Sie konkret digitale Transformation der HR Abteilung und der Personalarbeit?

Dr. Reza Moussavian: Wie Sie schon – richtigerweise – schreiben, sind es grundsätzlich zwei Stoßrichtungen – nach innen: Transformation von HR – und nach außen: Transformation der Organisation. Und digitale Transformation von HR heißt nicht, ein neues HR System durch die IT einführen zu lassen. Es bedeutet die systematische Auseinandersetzung mit (digitaler) Innovation der HR Angebote, Services, Produkte; sowie die Automatisierung der HR Prozesse.

Nur durch die eigene, digitale Transformation gewinnt man Glaubwürdigkeit im Unternehmen und kann kompetent beraten und mitgestalten. Leider ist diese Haltung (HR spricht ja gerne und oft von Haltung, Mindset, Attitude) noch ausbaufähig. Ich war neulich auf einer HR Tech Konferenz, wo die HR Leiterin über ihre digitalen HR Services berichtete, und den externen Berater zum Klicken ihrer Präsentation dabei hatte.

we.CONECT: Wo stehen Sie bei der Umsetzung der digitalen Transformation mit Ihrem Unternehmen?

Dr. Reza Moussavian: Ich denke digitale Transformation hat keinen Endzeitpunkt und daher schwierig zu beantworten. Wir haben einen Plan, wo, wie, was wir ändern müssen – in HR sowie im Unternehmen. Und wenn ich Telekom und unsere HR heute vergleiche mit 2013/2014 – da verändern wir gerade extrem viel. Unser Chief Operating Officer sagte mir vor kurzem, dass unsere Themen der digitalen Transformation rund um New Work und Zusammenarbeit auf Distanz, vom Randthema ins Zentrum der Transformation gekommen sind. Das stelle ich auch fest. Der Reifegrad und die Bereitschaft unserer Organisation und Führungskräfte zu Veränderung nehme ich als sehr hoch wahr.

we.CONECT: Welche Rolle spielen dabei Werte, Unternehmenskultur und Führung?

Dr. Reza Moussavian: Wichtig, aber ich tue mich mit der isolierten Diskussion schwer. Oftmals werden diese Begriffe genutzt, um sich nicht mit Technologie auseinandersetzen zu müssen. Technologie ist ein Kulturfaktor, war es immer schon, und kultureller Wandel geht einher mit technologischem Wandel. Was bringen uns Führungskräfte und Mitarbeiter, die verändern wollen und bereit sind, aber keine (technologischen) Fähigkeiten und Tools beherrschen? Umgekehrt, was bringt die modernste Technologie, die besten Systeme, wenn sie niemand nutzt. Werte, Kultur, Führung müssen mit Technologie einhergehen.

Darüber hinaus bin ich nicht der Verfechter der These „auf Führungskräfte fokussieren, und dort auf Reflektion und Werte“. Ich glaube fest an Relevanz und Orientierung schaffen durch Beispiele, Geschichten des Gelingens. Zeigen, wie es anders, besser und digitaler gehen kann, Referenzpunkt setzen, Sog erzeugen. Weniger Führungskräfte-Kaskaden, sondern an konkreten Business Challenges arbeiten und Veränderung greifbar machen – dann kommt die Reflektion und Wertewandel fast schon von alleine (kommen sie nicht, aber ich will hier mal reißerisch provozieren).

we.CONECT: Inwiefern kann Technologie zu einer umfassenden Innovation auch der Personalarbeit beitragen?

Dr. Reza Moussavian: Ohne Technologie keine Innovation. Technologie beinhaltet neben Technik auch Methoden, Prinzipien, ein Gesamtpaket. Daher ist es auch für HR wichtig, Technologie-Kompetenz aufzubauen und auf sich selbst bezogen anzuwenden.

we.CONECT: Welche Vision haben Sie von einem Arbeitsplatz bei der Telekom in 2025? Was sollte alles möglich sein?

Dr. Reza Moussavian: Meine Vision ist es, dass Menschen mit Menschen und Maschinen respektvoll und eigenverantwortlich zusammenarbeiten. Der Arbeitsplatz findet überall statt und wird durch digitale Tools mobiler und vernetzter. Telekom ist ein global führendes Digital-Unternehmen, das durch diversifizierte Teams (Geschlecht, Herkunft, Alter, Fachwissen, Hierarchie, Cyborgs/Robots als Teil des Teams), mehrheitlich von Frauen geführt, permanent Höchstleistungen erbringt und diese stetig steigert.

we.CONECT: Vielen Dank für das Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend